Alkmaar & Amsterdam – Zwischen Grachtenfahrt und Coffeeshop

Während ich von Amsterdam bereits viel gehört habe, erschien mir Alkmaar als eher unbekannt und so entschied ich mich, weiter in den Norden zu fahren, um Alkmaar und Amsterdam gemeinsam zu erkunden. Im folgenden Artikel werde ich euch von meinen Erlebnissen berichten und hoffe, euch vom Reisefieber anstecken zu können. Viel Spaß 🙂

Die Anreise

Da es aus NRW heraus relativ teuer ist nach Amsterdam zu fliegen, entschied ich mich für die Anreise mit dem Auto. Ich lebe zentral in NRW, sodass die Anreise nach Alkmaar etwa 3 Stunden gedauert hat. Von Alkmaar aus fahren regelmäßig Züge in Richtung Amsterdam, sodass ich diese Möglichkeit nutzte, um mir die Hauptstadt anzusehen.

Wetter/Beste Reisezeit

Das Wetter in Alkmaar und Amsterdam ist an dem Wetter in Deutschland angelehnt. Daher ist eine Reisezeit von Mai-August zu empfehlen, damit du die meisten Sonnenstunden mitnehmen kannst. Da vor allem Amsterdam stark von Touristen besucht wird, lohnt sich hier vor allem die Anreise unter der Woche, da sich zu dem Zeitpunkt weniger Besucher in Amsterdam befinden. Alkmaar ist stets ruhig, sodass es keinen Unterschied macht, wann du anreist.

Sehenswertes

Wo fange ich hier bloß an?! In Alkmaar sind besonders die kleinen Grachten, welche sich durch die engen Straßen ziehen, besonders schön. Das Autoaufkommen in Alkmaar ist sehr gering. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass in den kleinen Grachten mehr Boote standen als Autos am Straßenrand. Das war für mich eine interessante Erfahrung, da die meisten Städte eher überfüllt von Autos sind.

Der Käsemarkt von Alkmaar findet Freitagsmorgens vom 30. März bis zum 28. September zwischen 10.00-13.00 Uhr statt. Jeden Dienstag in Juli und August finden von 19.00-21.00 Uhr wieder die Abendkäsemärkte statt.

Im Zentrum von Alkmaar befindet sich die “dicke Kirche”, welche du mit Sicherheit erkennen wirst, wenn du dich in der Nähe aufhältst.

Rund um den Marktplatz befinden sich kleine Gassen, welche teilweise sehr eng werden und mit tollen, individuellen Boutiquen und Cafés ausgestattet sind. Dadurch hatte ich stets das Gefühl, mich sehr wohl und heimisch zu fühlen. Das beste Café in Alkmaar ist übrigens das Schiff auf dem unten aufgeführten Foto.

Unweit von Alkmaar befindet sich die Nordsee, welche ich in etwa 15 Minuten mit dem Auto erreicht habe. Da Holland eine Fahrradnation schlechthin ist, bietet sich hier auch das Fahrrad als ideales Mittel, die Nordsee nach etwa einer Stunde zu erreichen.


In Amsterdam gibt es eine Reihe sehenswerter Attraktionen. Die niederländische Hauptstadt ist für ihr künstlerisches Erbe, ein weit verzweigtes Grachtensystem und schmale Häuser mit Giebelfassaden bekannt, die auf das sogenannte Goldene Zeitalter der Stadt im 17. Jahrhundert zurückgehen.

Ich habe mit Amsterdam vor allem Anne Frank verbunden. Das Anne Frank Haus ist von den Touristen zu besichtigen. Hinweis: Tickets für das Anne Frank aus sind aktuell nur online zu erwerben!

Sehenswert ist vor allem auch hier die große Anzahl an Fahrradfahrern. Die Menge an Fahrrädern habe ich zuvor noch nie auf einem so engen Raum gesehen.

Des Weiteren erstrecken sich viele Museen durch Amsterdam. Zum Beispiel das Van Gogh, welches durch seine große Glasfassade glänzt.

Die vielen Coffeeshops gehören ebenfalls dazu. Während deines Aufenthalts in Amsterdam wirst du ganz sicher den Geruch von diversen gerauchten Rauschmitteln riechen. Die berühmteste Coffeeshop ist die “Grey Area”. Bereits vor der Öffnung stehen etliche Besucher vor dem Shop. Du musst lediglich 18 Jahre alt sein, um einen solchen Shop betreten zu dürfen.

Sehenswert sind vor allem die Grachten Amsterdams, welche sich wie ein Labyrinth durch die Stadt ziehen. Buch’ dir in jedem Fall ein Ticket für eine Grachtenfahrt. Tipp: Um überfüllte Boote zu vermeiden, bietet es sich an, ein kleines offenes Boot zu mieten.

Essen & Trinken

Holland ist vor allem für seine Pommes bekannt und genau diese empfehle ich dir auch zu essen. Ich muss sagen, dass ich meine bisher besten Pommes in Alkmaar gegessen habe. Ansonsten ist das Essen weder ein Highlight noch schlecht. Beachte jedoch, dass die Preise in den Restaurants in Amsterdam besonders teuer sein können. Als Tipp empfehle ich dir die Gegend im südlichen Teil Amsterdams aufzusuchen. Dort bieten viele Restaurants Angebote an, welche zum Beispiel 5€ für jede Pasta und für jede Pizza lauten.

Die bekannteste Eigenmarke der Getränke ist wohl das Heineken-Bier, welches sich auf dem Marktplatz bei Sonnenschein besonders gut genießen lässt.

Aktivitäten

Sowohl in Alkmaar als auch in Amsterdam solltest du dir vor allem ein Fahrrad ausleihen, um das “holländische Feeling” genießen zu können. Steh’ rechtzeitig auf, um am Freitag den Käsemarkt in Alkmaar nicht zu verpassen. Vor allem in den Morgenstunden ist Alkmaar menschenleer und unberührt. Die perfekte Gelegenheit die Ruhe der Kleinstadt zu genießen. Weitergehend musst du unbedingt die Nordsee aufsuchen. Wenn wir an das Meer denken, dann kommt uns eher spät die Nordsee in den Kopf, wobei diese nicht weniger schön als das Mittelmeer ist.

In Amsterdam solltest du unbedingt eine Stadtführung mitmachen, um die großartigen Geschichten Amsterdams zu hören. Weitergehend empfehle ich dir eine Grachtenfahrt zu buchen, um auch die “Seemannsgeschichten” Amsterdams zu lauschen. In Amsterdam gibt es zudem geführte Stadtführungen mit dem Fahrrad, eine Erfahrung, welche bestimmt sehr interessant ist.

Die Attraktionen Amsterdams solltest du dir zumindest einmal von außen anschauen. Ich habe mich vor allem im Käsemuseum wohlgefühlt. Im Käsemuseum gibt es unzählbar viele Käsearten, welche mit Zahnstochern und kostenfreien Proben ausgestattet sind. Ich habe mich dessen auch gut bedient und bin schon beinah satt geworden. Der Käse im Käsemuseum ist unheimlich vielseitig und geschmacklich ein Highlight und somit auch mein Tipp: Besuch’ unbedingt das Käsemuseum! – P.S. Lass dich von den Menschenmengen nicht abschrecken, denn wer isst schon nicht gerne Käse?!

Auch die Vororte von Amsterdam und insbesondere von Alkmaar strahlen unheimlich viel Charme und Ruhe aus. Der ideale Ort mal so richtig abzuspannen.

Preise

Amsterdam und Alkmaar sind preislich etwas teurer gehalten als Deutschland. Insbesondere das Essen kostet hier schonmal, sofern du zentral essen möchtest, etwas mehr. Die Eintrittspreise und die Preise für eine Grachtenfahrt sind jedoch ziemlich moderat.

Von Alkmaar aus kommst du übrigens für 16€ hin und zurück nach Amsterdam, sodass du auch hier das Auto getrost stehen lassen kannst.

Um dir ein wenig Geld zu sparen, empfehle ich dir, dass du dein Auto ca. 1-2 km außerhalb von Alkmaar parkst, um dir Parkentgelte zu sparen.

Fazit

Die Kombination aus Alkmaar und Amsterdam bietet sich vor allem für einen Kurzurlaub von 3-4 Tagen, aber auch für einen längeren Aufenthalt von 7-10 Tagen an. Die Gegend bietet unheimlich viele Möglichkeiten aktiv zu werden oder sich zu entspannen und verwöhnen zu lassen.

Da NRW direkt an den Niederlanden grenzt, ist ein Kurzurlaub vom Fahraufwand sehr gut anzutreten. Das Team von abflug-nrw empfiehlt dir Alkmaar und Amsterdam zu besuchen. Schreibe uns doch gerne von deinen Erlebnissen an: abflug-nrw@web.de

Du möchtest keinen Artikel und kein Reiseschnäppchen mehr verpassen? Dann trage dich in den kostenlosen Newsletter ein.

Wir hoffen sehr, dass dir dieser Artikel gefallen hat. Viel Spaß beim weiteren Stöbern durch diese Plattform wünscht