Orlando/Florida – Sonne, Strand & Alligatoren

Orlando ist die fünftgrößte Stadt im Bundesstaat Florida. Während meines Aufenthalts in den USA wollte ich mir Florida nicht entgehen lassen. Ich entschied mich bewusst für die Stadt Orlando im sonnigsten Bundesstaat der USA. Zum einen ist Orlando ein “Must-Seen-Place” für alle, die Disney lieben. In der Stadt gibt es nämlich unheimlich viele Theme Parks und Resorts. Das Walt Disney World Resort und der Harry Potter Theme Park sollten bereits für Kindheitserinnerungen ausreichen. Neben den Theme Parks glänzt Florida durch das sonnige Wetter und der Küstennähe. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Durchstöbern des Artikels.

Orlando Eye

Die Anreise

Meine Anreise ging von Washington D.C aus, da ich mich dort den größten Teil meiner Zeit in den USA aufgehalten habe. Die Preise der Inlandsflüge in den USA hängen, wie auch in Deutschland, vom Abflughafen ab. Kurzfristig konnte ich einen Flug nach Orlando für 65€ ergattern. Dazu muss ich jedoch hinzufügen, dass ich bei dieser Airline (Frontier Airlines) keinen kleinen Koffer inklusive hatte und diesen für etwa 40€ hinzubuchen musste. Daher als Tipp: Beachtet vor der Buchung die Gepäckbestimmungen. Von Washington-Duelles aus ging es folglich in einem etwa 2-stündigen Flug nach Orlando. In Orlando gelandet musst du beachten, dass der Flughafen etwa 11km vom Zentrum entfernt liegt und du ein Taxi oder einen Bus benötigst, um dein Hotel zu erreichen. Achtung: Die Theme Parks befinden sich nicht direkt im Zentrum Orlandos. Bitte beachtet dies bei der Buchung deines Hotels. Ich habe mich für die teurere Variante entschieden und ein Taxi genommen. Die Taxikosten sind in etwa mit den deutschen Taxikosten zu vergleichen.

Wetter/Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit um Orlando/Florida zu erkunden ist immer. Ich bin mir bewusst, dass sich der erste Satz sehr komisch liest, aber sobald ihr die Fakten lest, werdet ihr mich verstehen. Floridas kälteste Monate sind Januar und Dezember. Das Wort kalt traue ich mich kaum auszuschreiben, denn die Temperaturen fallen sehr selten unter 15 Grad. Über das Jahr verteilt liegt die Durchschnittstemperatur bei etwa 26 Grad. Damit lockt Florida als “kleines Paradies” viele Menschen an. Auch mir kam der Gedanke irgendwann mal für mehrere Monate in Florida zu bleiben, da das Wetter einfach sehr gut tut.

Orlando

Ich bin Mitte März 2018 in Orlando gewesen und während der 4 Tage hatten wir Temperaturen zwischen 18 und 27 Grad. Am wärmsten Tag hatte sogar das Meer 22 Grad Wassertemperatur. Schwimmen im März, während es in Deutschland noch Minustemperaturen und in Washington gerade mal knapp über 0 Grad hatte, war ein tolles Gefühl.

Sofern du die Themeparks erkunden möchtest, empfehle ich dir den Frühling, da die Temperaturen dann perfekt zum Erkunden sind. Möchtest du jedoch die Sonne, den Pool & das Meer genießen, so empfehle ich dir zwischen Mitte März und Oktober zu verreisen.

Cocoa Beach

Sehenswertes

Orlando bietet dir Theme Parks, unendlich viele Sonnenstunden, das Meer und Alligatoren. Vielleicht denken sich jetzt einige Leser, dass sich die Alligatoren lediglich in Gehegen aufhalten. Das ist aber falsch! Die Alligatoren waren bereits vor den Menschen in Florida aufgrund des warmen Klimas und der Sümpfe beheimatet. Da ein Weibchen bis zu 70 Eier legt und die Alligatoren bis zu 100 Jahre alt werden können haben es die Menschen zum Glück noch nicht geschafft diese Tiere auszurotten. In den großen Städten ist die Begegnung mit einem Alligator jedoch eher unwahrscheinlich, da die Tiere lieber zurückgezogen leben. Um Alligatoren zu sehen, müsst ihr jedoch nicht extra in die Everglades fahren. Sofern ihr die Stadt verlasst, werden euch viele Wasserstellen und Wälder auffallen, welche durch Zäune von der Straße abgegrenzt sind. Durch diese Gebiete würde ich nicht ohne Weiteres laufen, wenn man bedenkt, dass ein Alligator bis zu 4,6 Meter lang und weit über 200 Kilogramm schwer werden kann. Sei daher achtsam, wenn du durch unübersichtliches Gelände bewegst.

Alligtoren in Orlando

Neben Alligatoren kannst du natürlich auch ungefährlichen Dingen begegnen. In und um Orlando befinden sich viele Parks und kleine Seen, welche sehr idyllisch sind. Zudem befinden sich zahlreiche Museen und Theme Parks in Orlando. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Orlando Eye strahlt in den Abendstunden über die gesamte Stadt Orlandos. Das Madame Tussauds lässt dich den Promis sehr nah kommen und das Walt Disney Resort oder der Harry Potter Theme Park lassen dich für einen Tag wieder komplett “Kind” sein.

Die Innenstadt Orlandos ist meiner Meinung nach kein Highlight. Dafür bietet das Umfeld Orlandos einfach zu gute Alternativen. Mit einem Mietauto erreichst du zudem innerhalb von etwas mehr als einer Stunde die Ostküste Floridas mit seinen bezaubernden Stränden.

Essen & Trinken

Das Essen und Trinken ist, wie auch in anderen Städten in den USA, meiner Meinung nach eher durchschnittlich. Morgens fehlt mir ein gutes Vollkornbrot und auch sonst empfinde ich das eher fettige Essen als nicht besonders gut. An Getränken gibt es viel Auswahl. Die meisten sind jedoch extrem zuckerhaltig. Das Bier in den USA ist, sofern du deutsches Bier gewohnt bist, auch kein Highlight. Auf das Essen & Trinken bezogen gibt es leider für diese Stadt Abzüge von mir.

Aktivitäten in und um Orlando

Sofern du planst, einige Tage in Orlando zu verbringen möchte ich dir meine Empfehlungen nicht vorenthalten. Über deinen Erfahrungsbericht würde ich mich auch sehr freuen! 🙂
–> abflug-nrw@web.de

Harry Potter und Walt Disney waren treue Begleiter meiner Kindheit. Aufgrund meines kurzen Aufenthalts in Orlando empfand ich es als nicht schlau einen der 3 ganzen Tage komplett in einem Theme Park zu verbringen, da ich lieber so viele Eindrücke wie möglich aufsaugen wollte. Rückblickend würde ich jedoch sagen, besucht in jedem Fall einen Theme Park. Du wirst vermutlich kein zweites Mal in Orlando sein, daher nutz es aus!

Theme Park Orlando

Ich selber habe Orlando komplett zu Fuß erkundet. Ein U-Bahn Netz ist mir nicht begegnet und die Hotspots sind sehr zentral an einem Ort verteilt. Daher empfehle ich dir auch das schöne Wetter zu genießen, indem du auf Bus und Bahn verzichtest.

Das Orlando Eye war das Highlight in den Abendstunden. Direkt aus dem Hotelzimmer konnte ich das Orlando Eye strahlen sehen. In unmittelbarer Umgebung gibt es schöne Bars, in denen du bei angenehmen Temperaturen einfach mal die Seele baumeln lassen kannst.

Ein “Must-Do” ist meiner Meinung nach der Besuch der Küste. Du findest viele Anbieter, bei denen du für etwa 100 € am Tag ein Auto mieten kannst. Wenn du Glück hast, kannst du auch hier einen Schnapper erzielen. Mit dem enthaltenen Navigationssystem ist die Fahrt an die Ostküste einfach zu bewältigen. Vorbei an Dutzenden Palmen erstreckt sich bald das Meer am Horizont. Ich habe direkt 2 Strände erkundet. Zunächst den Cocoa Beach (siehe Foto oben), welcher durch seinen Naturstrand wenig besucht und daher sehr ruhig war. Das machte den Ort für mich sehr harmonisch. Mit etwa einer weiteren Stunde Fahrtzeit verbunden war der Daytona Beach, welchen ich dir unbedingt ans Herz legen möchte. Der Daytona Beach ist aus zahlreichen großen Filmen bekannt und gilt als weltberühmtester Strand. Dementsprechend gut besucht ist der Daytona Beach jedoch auch. Dennoch ist der Daytona Beach ein “Muss”! Erkundet euch jedoch vorher, welche Veranstaltungen dort zu eurer Zeit stattfinden. Spring Break oder die Daytona Bike Week sorgen für riesen Menschenmengen.

Daytona Beach

Preise

Zu den Preisen in Orlando gibt es nicht viel zu schreiben. Die Kosten belaufen sich in etwa auf die gleichen Kosten, welche du in Deutschland hast. Lediglich die Theme Parks sind extrem teuer. Mit etwa 185€ für ein Tagesticket im World Disney Resort ist diese Aktivität eher eine sehr teurere. Das Essen, das Hotel und der Mietwagen waren ebenfalls mit den Kosten in Deutschland zu vergleichen. In Orlando gilt also: Schnäppchen wirst du hier keine machen.

Fazit

Orlando war für mich das Highlight während meines Aufenthalts in den USA. Vor allem das annähernd durchgehend immer schöne Wetter hat mich begeistert. Orlando ist eine Stadt, welche du auf den Schirm haben solltest. Neben dem Klima waren vor allem die Strände in Florida zum Verlieben. Ich kann mir sehr gut vorstellen in einem kleinen Haus in Florida mit Blick auf das Meer zu arbeiten, zumal die Immobilienpreise echt in Ordnung sind. Das Essen und Trinken waren leider nicht besonders toll, wodurch es hier einen Abzugspunkt gibt. Die Palmen, die Blumen, die Parks und das Wetter machen diesen Punkt jedoch schnell wieder wett, sodass ich dir ans Herz lege, Orlando zu besuchen und dich einfach treiben zu lassen.

Ich hoffe sehr, dass dir der Artikel gefallen hat. Du möchtest keinen Artikel und kein Reiseschnäppchen mehr verpassen? Dann trage dich in den kostenlosen Newsletter ein.

Viel Spaß weiterhin auf der Seite und beim Reisen wünscht

Thomas von