Washington D.C – Hauptstadt der USA

Washington D.C – Hauptstadt der USA

Washington D.C ist die Hauptstadt der United States of America und somit auch der Sitz des Weißen Hauses. Im Februar 2018 habe ich Washington D.C besucht. Während meines Aufenthalts in die USA stand Washington D.C als erste von drei Städten auf meiner Liste. In diesem Blogartikel möchte ich dir meine Eindrücke schildern. Ihr erfahrt, was mir gut gefallen hat und auf was du achten solltet, wenn ihr die Hauptstadt besucht. Ich wünsche euch viel Spaß dabei!

Die Vorbereitungen & die Anreise

Die Anreise in die USA erfordert, im Gegensatz zu europäischen Städtetrips, eine größere Vorbereitungsphase. Für die Einreise in die USA benötigst du, sofern du nicht länger als 3 Monate bleibst folgende Dinge: Reisepass, ESTA-Formular & einen Standort, an dem du dich aufhälst.

Da ich vor einigen Jahren ein Austauschprogramm in Leesburg ( bei Washington D.C ) gemacht habe, hatte ich die Möglichkeit mich die ersten Tage in meiner ehemaligen Gastfamilie aufzuhalten, daher hatte ich bereits einen Standort. Die Adresse eines gebuchten Hotels reicht ebenfalls als Standort aus.

Einen Reisepass könnt ihr im Rathaus anfordern. Die Kosten für einen Reisepass können von Stadt zu Stadt unterschiedlich sein. In das Rathaus müsst ihr euern Personalausweis und ein Passfoto mitbringen. Sofern ihr es eilig habt bieten viele Rathäuser auch eine Art Express-Service an. Dieser kostet knapp 100 € und ermöglicht euch, den Reisepass auch kurzfristig ( etwa 7-10 Tage ) vor Abflug anzufodern. HIER liste ich euch auf, welche 5 Dinge auf keiner Reise fehlen dürfen.

Nach Washington könnt ihr sowohl aus Frankfurt als auch aus Düsseldorf International anreisen. Hierbei gibt es zu beachten, dass Direktflüge meistens teurer, aber dafür von der Reisezeit knapper ausfallen. Ich entschied mich für einen Gabelflug ab Frankfurt über Island nach Washington D.C. Alles in allem bin ich anstatt 8 Stunden knapp 11 Stunden geflogen, was für mich den Preisunterschied von 300€ gerechtfertigt hat.

Die beste Reisezeit

Die beste Reisezeit um Washington D.C. zu erkunden ist meiner Meinung nach der späte Frühling oder frühe Sommer. Während meiner zwei Besuche in Washington D.C. jeweils im März musste ich feststellen, dass das Wetter sehr unbeständig ist und somit sehr schnell von +20 Grad auf einen Schneesturm wechseln kann. Im Hochsommer ist es für eine Städtetour etwas zu heiß und im Winter zu kalt, sodass sich meiner Meinung nach der Mai und der Juni ideal anbietet. Zudem vermeidet ihr in diesem Zeitraum viele Regentage. Ihr sollet dennoch wetterfeste Kleidung einpacken.

Sehenswertes in Washington D.C.

Washington D.C., die Hauptstadt der USA steht vorallem für das Weiße Haus und alle damit verbundenen poitischen Entscheidungen. Das weiße Haus befindet sich sehr zentral in Washington D.C., sodass du es sehr leicht besuchen kannst. Das unten aufgeführte Foto habe ich während meines letzten Aufenthalts gemacht; viel näher kommst du nicht an das Weiße Haus. Dir wird auffallen,dass rund um das Weiße Haus und auch darauf viele schwerbewaffente Sicherheitsbeamte stehen.

Das Capitol steht für den berühmten Sitz vom ehemaligen und ersten Präsidenten Washington´s. Von hier  aus leitete der Präsident seine Legislaturperioden. Das Capitol grenzt direkt an einem schönen Park, sodass sich der Weg lohnt. Mein Tipp: Ganz in der Nähe des Capitols befindet sich der Botanische Garten, welcher kostenlos zu besuchen ist und dir Einblicke in die vielseitige Botanik gibt.

Desweiteren ist der Besuch des Memorials und des Lincoln Memorials empfehlenswert. Ich rate euch vorallem einige der vielseitigen Museen in Washington zu besuchen. Fast alle Museen sind kostenfrei zu besuchen, daher solltet ihr euch das nicht entgehen lassen!

Essen & Trinken

In Washington D.C. sind mir keine besonderen Gerichte oder Getränke aufgefallen. Allgemein ist festzuhalten, dass es in den USA wenig bis kein Vollkornbrot gibt und das Essen meist relativ fettig ist. Geschmacklich war meine Reise in die USA leider kein Highlight. Ich würde mich sehr freuen, wenn uns einer von den Lesern eines besseren belehren könnte und uns eine Mail an abflug-nrw@web.de sendet.

Aktivitäten in Washington

Washington lehnt sich bei seinen Aktivitätenangeboten stark an andere Großstädte an. So gibt es ein gut ausgebautes U-Bahn Netz, Hop On Hop Off Busse, als auch ausgefallene Dinge wie zum Beispiel eine Segway Tour. Wir empfehlen dir jedoch mindestens einen Tag lang die Großstadt zu Fuß zu erkunden. Somit bekommst du einen guten Überblick, welchen du durch andere Fortbewegungsmittel wahrscheinlich nicht hättest. Auch das Ausleihen eines Fahrrads ist an den dafür vorgesehenen Stationen kein Problem.

Desweiteren empfehlen wir dir, dass du dir 2-3 Museen aussuchst und diese erkundest. In Washington D.C. wird sehr viel Wert auf die Museen gelegt, das merkt man vorallem an dem hohen Personalaufwand.

Kosten in Washington D.C.

Die Kosten in Washington D.C. sind teurer als bei uns in Deutschland. Du bezahlst in Restaurants grundsätzlich 10-15% an Trinkgeld und auch die Preise als solches sind etw 30% teurer. In den Lebensmittelläden habe ich zum Beispiel meine erste Gurke für über einen Euro gesehen.

Auch die Hotelkosten sind mehr als doppelt so teuer, wie in Deutschland. Ein günstiger Flug in die USA kann sich somit am Ende doch als teurer Urlaub herausstellen.

Wir empfehlen dir daher, ausreichend Geld verfügbar zu haben. Vorzugsweise bietet sich hierfür die Kreditkarte an, da in den USA annähernd alles mit der Kreditkarte bezahlt wird.

Fazit

Washington D.C ist eine Stadt, welche du gesehen haben solltest. Wir empfehlen dir, dich 2-3 Tage dort aufzuhalten, das sollte reichen. Aufgrund der hohen Kosten für das Hotel und das Essen verliert die Hauptstadt der USA ein wenig an Attraktivität. Aufgrund der vielen Grünanlagen und der kostenlosen Museen und natürlich wegen der historischen Gebäude solltest du Washington D.C. einmal besucht haben.

Du möchtest keinen Artikel und kein Reiseschnäppchen mehr verpassen? Dann trage dich in den kostenlosen Newsletter ein.

Wir hoffen sehr, dass dir dieser Artikel gefallen hat.

Dein Team von